• January

    24

    2015
  • 418
  • 0
Lärm im Haus minimieren

Lärm im Haus minimieren

Der in Bauverträgen festgelegte Schallschutz wird seit langem nicht mehr als ausreichend empfunden. Obwohl Bauherren und Hauskäufer Anspruch auf besseren Lärmschutz haben, müssen sie sich selbstständig erkundigen wie der Schallschutz am eigenen Objekt optimiert werden kann.

“Hier sind einige Tipps zur Geräuschminderung..”

Bauherren steht besserer Lärmschutz zu, als bisher vorgeschrieben ist

Laut dem Verbund Privater Bauherren (VPB) wird beim Hausbau noch immer der Schallschutz nach den Mindestanforderungen der DIN 4109 bemessen und so auch in Bauverträgen festgehalten. Allerdings wird dieses Mindestmaß schon seit langer Zeit als nicht ausreichend empfunden, wie eine gerichtliche Entscheidung nun bestätigte.

Das können Eigenheimbewohner selbst zum Schallschutz beitragen

Elastischer Bodenbelag auf schwimmendem Estrich (Estrichleger) dient der Verbesserung der Trittschalldämmung.
Massive Türen sind wahre Schallschlucker.
Schallschutzfenster sind eine gute Investition. Allerdings müssen auch Rollläden und Kästen entsprechend abgedichtet sein.
Wasserrohre werden im Idealfall ummantelt, um auch diese Geräuschquelle zu minimieren.
Der Einsatz von großflächigen Vorhängen, Teppichböden und Polstermöbel trägt zusätzlich zu einem wahrnehmbaren Schallschutz bei

KOSTENKALKULATOR

Baukostenberechnung Estrich und Bodenarbeiten.
Wir helfen Ihnen gerne weiter

NACH ANFRAGE
Letzte Neuigkeiten
Text Widget
© Copyright 2016 PN-ESTRICHE by Cvale